Rote Liste der Brutvögel in Hamburg

AUSZUG AUS DER EINLEITUNG DER ROTEN LISTE

,,Rote Listen haben sich in Deutschland in den letzten 50 Jahren als festes Bewertungsinstrument für die Gefährdung von Arten und die Schutzwürdigkeit von Flächen etabliert. Die erste Rote Liste gefährdeter Brutvögel in Deutschland wurde 1971 veröffentlicht (Deutsche Sektion des Internationalen Rates für Vogelschutz 1971). In Hamburg wurden Anfang der 1980er Jahre erste Bewertungen der Gefährdung brütender Vögel auf Landesebene erarbeitet (Hälterlein et al. 1980) ..."

Download
Rote Liste der Brutvögel in Hamburg
Rote Liste Vögel Stand 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.2 MB

Star


Name:                                       Star

 

 

 

Foto:                                         Marina Staniek

 

 

 

Lebensdauer*3:                       15-20 Jahre

 

 

 

Futter*2:                                    -  Regenwürmer, Spinnen, Schnecken und Insekten.
                                                   -  Im Sommer aber auch Früchte und Beeren, und           

                                                      Samen, wie z.B. Kirschen und Weintrauben.

 

                                                   -  Gern befreien Stare auch Weidetiere von Fliegen oder

                                                      Zecken.

 

 

 

Status*1:                                    Etablierte einheimische Vogelart, regelmäßig brütend.

 

 

 

Brutbestand*1:                         7800 Brutpaare in Hamburg 2017

 

 

 

Bruthabitat:                               Laub/Nadelwald*1

 

                                                    -  Weiden, Wiesen und Felder mit Alleen und

                                                       Waldrändern*2

 

                                                    -  Er benötigt Baumhöhlen/Höhlen in Gebäuden zum

                                                       Brüten*2

 

 

 

Häufigkeitsklasse*1:                        > 1000 Brutpaare in Hamburg

 

 

 

Langfristiger Bestandstrend der letzten 50-150 Jahre*1: 

Deutlicher Bestandsrückgang

 

 

 

Kurzfristiger Bestandstrend über 25 Jahre (1992-2017)*1:

 

Starke Abnahme (über 20%)

 

 

 

Risikofaktoren*1:  

 

Verstärkte direkte, konkret absehbare menschliche Einwirkung

 

(z.B.: Habitatverluste durch Baumaßnahmen, Verfolgung/Bejagung

 

 

 

Einstufung in der roten Liste der Vögel Hamburg*1:

 

1982: ungefährdet

 

1994: ungefährdet

 

2007: ungefährdet

 

2015: gefährdet (DE)

 

2018: gefährdet

 

 

 

Schutzstatus*1:

 

nach Bundesartenschutzverordnung: keine Angabe

 

nach EU Artenschutz: keine Angabe

 

nach EU-Vogelschutzrichtlinie: keine Angabe

 

 

 

Was kann ich für den Star tun?*2:

 

Nistkästen aufstellen

 

Bäume und Gebäude zum Brüten zu Verfügung stellen

 

Rinder-, Pferde- oder Schaf- weiden aufrechterhalten

 

Obstbäume/-stauden pflanzen, z.B.: Kirschen und Weintrauben)

 

 

 

 

 

*1 Rote Liste der Vögel Hamburg 2018

 

*2 NABU

 

*3 Wikipedia und brodowski-fotographie.de